h&p unternehmensgruppe
IHRE SPENDE

Das Corona-Virus in den Betreuungsangeboten

Das Coronavirus führt in allen Bereichen der Gesellschaft zu besonderen Situationen, die jeden Einzelnen von uns, in unseren unterschiedlichen Rollen und Funktionen, betreffen und fordern. Auch in dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe stellt „diese Zeit“ die Pädagogen*innen vor Herausforderungen und der Alltag in den Erziehungsstellen, Familienwohngruppen und Wohngruppen ist ein anderer geworden. Die jungen Menschen in unseren Betreuungsstellen trifft die aktuelle Situation besonders: Kontaktsperren zu ihren Familien, Vermeidung von sozialen Kontakten und somit keine Treffen mit Freunden, kein Besuch der Schule. Die Gestaltung des Alltags innerhalb der „eigenen vier Wände“ lassen diese besondere Situation für unsere Betreuten nicht leichter werden. Die Pädagogen*innen aus den Erziehungsstellen, Familienwohngruppen und Wohngruppen sind besonders gefordert. Sie helfen den uns anvertrauten jungen Menschen mit ihrer Professionalität und einem großem Einsatz, verbunden mit einer enormem Flexibilität und kreativen Lösungen. Durch dieses Engagement der Pädagogen*innen wird den jungen Menschen geholfen, diese Zeit zu meistern und auch diese Zeit für ihre weitere Entwicklung zu nutzen.

Hier Praxisbeispiele aus den Betreuungsstellen:

Wir machen Schule – Homeschooling in der Familienwohngruppe:

Wir basteln/backen und sind kreativ:

Wir gehen viel mit unseren Betreuten raus in die Natur. Manchmal auch auf Entdeckertour:

In zwei unserer Familienwohngruppen gab es tierischen Nachwuchs. Die Kinder waren zum Teil dabei, als die Küken schlüpften und das Pony auf die Welt gekommen ist. Erlebnisse, welches den jungen Menschen sicherlich lange in Erinnerung bleiben werden und zu einer großartigen Ablenkung in dem derzeitigen Alltag beigetragen haben.   

 

In den nächsten Tagen und Wochen werden erste Lockerungen der Auflagen zu der Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus erfolgen. Den Pädagogen*innen aus den unterschiedlichen Betreuungssettings ist es bisher sehr gut gelungen, die Situation zusammen mit den jungen Menschen zu meistern. Der Geschäftsführer der h&p Rheinland-Pfalz/Hessen Kinder-, Jugend- und Familienhilfe gemeinnützige GmbH – Herr Jens Scharmann – blickt mit Zuversicht in die kommenden Wochen und ist fest davon überzeugt, dass auch die nächsten Wochen so positiv von den Pädago-gen*innen gestaltet werden. Die Kinder und Jugendlichen erhalten weiterhin über ihre Betreuungsstelle die für sie notwendige Geborgenheit und Sicherheit und werden hierdurch „diese Situation“ meistern.

Ihre Kontaktdaten









* markiert benötigte Angaben

Individualangaben

Krisenfall:

JaNein

Betreuungsart:

stationärambulant


Empfehlung(en) bisher:

janein

Ihre Nachricht